16.09.2017

Turnfahrt der Damenriege Koblenz

Am 16. September war es endlich soweit. 13 Mitglieder der Damenriege machten sich morgens um kurz nach 8 Uhr bereit, ein Wochenende lang die Strapazen von Radfahren und Wandern bei Regen und kühlen Temperaturen auf sich zu nehmen. Doch dieses Wochenende hielt so einige Überraschungen bereit, mit denen kaum jemand gerechnet hatte: Viele geschlossene und eine eigens für die Damenriege geöffnete Beiz, ein Krokodil am See, unerwartet viel Sonne und einiges mehr.

Nach einer entspannten Bahnfahrt konnten am Bahnhof Romanshorn die reservierten Leihräder in Empfang genommen werden. In fröhlicher Runde ging es - zum Teil auf Tandems - gut 35 Kilometer durch verschiedene Orte des Thurgau. Dabei führte die Velotour nicht nur durch malerische Orte und über erfrischende Waldwege, sondern auch entlang duftender Erdbeeren, Brombeeren und vor allem Äpfel.

Nur eine geöffnete Beiz für eine wohlverdiente Rast wollte sich zunächst nicht finden lassen. Als gerade die Vermutung aufkam im Thurgau wäre man vielleicht nicht so gesellig wie im Aargau, bewies ein älteres Ehepaar das Gegenteil. Extra für die Runde der durstigen Damen, öffneten Sie Ihre Beiz wieder und hießen alle ganz herzlich willkommen auf der sonnigen Terrasse.

Frisch gestärkt konnte die Tour weitergehen und schon bald nach einem gemütlichen Picknick-Halt entschädigte die Aussicht über den Bodensee für die bisherigen Anstrengungen. Bei Uttwil wurden die Energiereserven noch einmal aufgetankt und dabei der Blick auf den See genossen, so dass die letzten Kilometer problemlos zu schaffen waren.

Weiter ging es mit dem Zug nach Rorschach, wo die Damenriege auf dem Weg vom Bahnhof zur Herberge von einem Krokodil namens "Nikigator" überrascht wurde. Wie das Foto beweist, wurde aber schnell Freundschaft geschlossen.

Bei "Usgrächnet Bünzen", viel Geschnatter und einem guten Roten fand der Tag einen würdigen Abschluss. Ziemlich fertig aber voller Vorfreude auf den nächsten Tag, verteilten sich die Damen auf ihre drei Zimmer.

Am Sonntag ging es dann gegen 10 Uhr mit der Zahnrad-Bergbahn von Rorschach nach Heiden zum Ausgangspunkt des Witzwanderwegs. Auf diesem Weg liefen die Damen durch urige Wälder, über Bäche und sonnengebadete Wiesen, entlang ursprünglicher Appenzeller Wohnhäuser und immer wieder zu Witztafeln, auf denen Appenzeller Witze in Mundart zum Verweilen und Schmunzeln einluden. In unregelmäßigen Abständen bot sich ein wundervoller Ausblick auf den Bodensee und häufig auch auf einen Zeppelin. Nahezu ständiger Begleiter war das Läuten der Kuhschellen, wodurch die postkartengleiche Aussicht fast schon zu kitschig wurde.

Entlang von Kühen, Ziegen, Gänsen, Alpakas und jeder Menge anderer Tiere, führte der Weg der Damenriege schließlich nach einer weiteren Fahrt mit einer Zahnrad-Bergbahn nach Rheineck. Hier hatten sich die Damen eine ordentliche Portion Zucker in einer Konditorei redlich verdient. Voller neuem Tatendrang machte sich die Gruppe im Anschluss auf den Weg zum Alten Rhein, um dort eine Fahrt mit dem Boot durch das Naturschutzgebiet entlang der österreichischen Grenze, hinein in den Bodensee und zurück nach Rorschach zu genießen. Bei herrlicher Ruhe und strahlendem Sonnenschein begann die Fahrt und erst kurz vor dem Ziel setzte der Regen ein, der für den gesamten Sonntag angekündigt war.

Auf der Heimfahrt mit der Bahn wurde dann noch viel geredet, Fotos wurden ausgetauscht und erschöpft wurde festgestellt: Die Turnfahrt 2017 war ein voller Erfolg!



Bodensee

Link zur Google Galerie